Lexikon

Kortison

Kortison ist eines der bekanntesten Medikamente überhaupt, das beispielsweise bei der Behandlung von entzündlichem Rheuma, entzündlichen Hauterkrankungen, Asthma und Allergien sowie bei Autoimmunerkrankungen zum Einsatz kommt. Bei langer Einnahmedauer und hoher Dosierung treten häufig Nebenwirkungen wie das sogenannte Cushing-Syndrom mit Vollmondgesicht, Gesichtsrötung, Blutdruckanstieg, Erhöhung der Blutfettwerte oder einer gesteigerten Infektanfälligkeit auf.
 

Medikation

Mit dem Begriff „Medikation“ bezeichnen Experten die Auswahl, Verordnung, Verabreichung und Anwendung von Medikamenten unter Berücksichtigung einer bestimmten Dosierung.
 

Morbus Bechterew

Unter „Morbus Bechterew“ verstehen Mediziner eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung, die mit starken Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Gesäß und Oberschenkel einhergeht. Im fortgeschrittenen Stadium führt Morbus Bechterew in manchen Fällen sogar zu einer vollständigen Versteifung von Gelenken, einer vorgebeugten Haltung und Brustkorbstarre, die das Atmen erschwert.
 

Multimodales Behandlungskonzept

Ein multimodales Behandlungskonzept vereint verschiedene Therapieansätze und -möglichkeiten. Der Gasteiner Heilstollen bietet ergänzend zur Radontherapie als Basisbehandlung beispielsweise physikalische Therapien, Massagen, TCM-Leistungen, Laboruntersuchungen, Funktionsdiagnostik, Gesundheitsberatung, Patientenschulung und ärztliche Schmerztherapie an.
 

Neuralgie

Neuralgien zeichnen sich durch heftige, blitzartige Nervenschmerzen in unterschiedlichsten Körperregionen aus, die durch eine Schädigung peripherer Nerven verursacht werden. 
 

Neurodermitis

Neurodermitis ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die mit starkem Juckreiz und extrem trockener Haut einhergeht.
 

Neuropathisch

Mit dem Begriff „neuropathisch“ kennzeichnen Fachleute Schmerzen, deren Ursachen in einer Nervenerkrankung (Neuropathie) liegen. 
 

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Bei „Nichtsteroidalen Antirheumatika“ handelt es sich um schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente. Die Einnahme von NSAR führt häufig zu Magen- und Darmproblemen, Magengeschwüren sowie Komplikationen wie Magen-Darmdurchbruch und Blutungen.
 

Physikalische Therapien

Die physikalische Therapie fasst medizinische Behandlungsformen zusammen, welche auf Prinzipien wie Wärme, Gleichstrom, Infrarot- und UV-Licht, Wasseranwendungen und Massage beruhen. Physikalische Therapiemaßnahmen kommen vor allem bei Schmerzen und Funktionseinschränkungen aufgrund von Überlastung oder infolge degenerativer Prozesse sowie bei einigen Hautkrankheiten zum Einsatz.
 

Pollinosis

Pollinosis ist die medizinische Bezeichnung für eine durch Blütenstaub hervorgerufene allergische Erkrankung wie Heuschnupfen.
 

Polyneuropathie

Die unter dem Namen „Polyneuropathie“ bekannte Erkrankung der peripheren Nervenfasern äußert sich durch Kribbeln, Brennen und Schmerzen hauptsächlich in den Füßen, Unterschenkeln und Händen.
 

Psoriasis

Als Psoriasis bezeichnen Experten eine chronische Erkrankung der Haut mit rötlicher Schuppung, die häufig an den Knien, Ellenbogen sowie der Kopfhaut auftritt und im Volksmund auch Schuppenflechte genannt wird.
 

Psoriasis Arthritis

Die medizinische Fachbezeichnung „Psoriasis Arthritis“ deutet bereits darauf hin, dass es sich hier um eine Kombination zweier Erkrankungen handelt: Schuppenflechte (Psoriasis) und Gelenkarthritis. Schmerzhaft gerötete und geschwollene Gelenke sind typisch für diese chronisch-entzündliche Erkrankung.