Radon - hochwirksames Mittel zur Schmerztherapie

Radon ist ein geruch- und farbloses Edelgas, das in der Erdrinde vorkommt. Jeder Mensch nimmt es über die Atemluft und Nahrung auf. Aufgrund seiner hohen therapeutischen Wirksamkeit bei verschiedenen Krankheitsbildern kommt Radon schon seit mehr als 100 Jahren in niedrigen Dosen als Heilmittel zum Einsatz. Doch erst in Kombination mit dem sogenannten Hyperthermie-Effekt, der bei der Radonwärmetherapie eintritt, entfaltet das Edelgas seinen optimalen gesundheitlichen Nutzen.


Nach Aufnahme über Haut und Lunge verteilt sich Radon rasch im Körper und setzt viele biologische Prozesse mit verschiedensten positiven Wirkungen auf den menschlichen Organismus in Gang:

  • Anregung natürlicher Zellreparaturmechanismen
  • Aktivierung heilungsfördernder Botenstoffe
  • Hemmung von Schmerzbotenstoffen
  • Verminderte Aktivität von Entzündungszellen
  • Höhere Produktion von Radikalfängern
  • Immunstabilisierung
  • Verstärkte Ausschüttung von Endorphinen (Glückshormonen)
  • Positive Beeinflussung des Serotoninstoffwechsels

In niedriger Dosis stellt Radon damit ein hochwirksames Mittel zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, akuten oder chronischen Schmerzen, Haut- und Atemwegserkrankungen dar.