Donnerstag, 31. August 2017

Heilstollen vorgestellt - Thermalstollen hilft auch gegen Entzündungen

Einen besonderen Wert haben auch sogenannte warme Thermalstollen. Aus medizinischer Sicht macht eine hohe Luftfeuchtigkeit auch in Kombination mit hohen Temperaturen Sinn. Denn unter diesen Bedingungen setzt der Hyperthermie-Effekt ein, bei dem die Körperkerntemperatur auf Werte bis 38,5 Grad ansteigt.

Experten sprechen auch von einem therapeutischen Fieber. Die Abwehrzellen arbeiten unter diesen Bedingungen effektiver. Es kommt zu einer Beschleunigung von Stoffwechsel- und Entgiftungsvorgängen, zur Steigerung der Durchblutung und zur Entspannung von schmerzenden Muskeln. Patienten können Infektionen, Entzündungen oder Schmerzen wie sie beispielsweise bei Rheuma und Hauterkrankungen auftreten, schneller und besser überwinden. Gerade Patienten mit chronischen Schmerzen, bei denen herkömmliche Schmerzbehandlungsverfahren nicht anschlagen, profitieren oft besonders gut von der alternativen Schmerzbehandlung.



« Heilstollen vorgestellt - Kalte Stollen gut bei Atemwegserkrankungen « News