Dienstag, 16. Oktober 2012

4000.ster Fibromyalgie-Patient mit Radonwärme behandelt

Auf Empfehlung einer Ärztin, die über die positiven Effekte wie langanhaltende Schmerzlinderung und Medikamentenreduktion berichtete, machte mit Wolfgang Altenberger kürzlich der 4000.ste Fibromyalgie-Patient eine Radonwärmetherapie.

Immer mehr Fibromyalgie-Patienten vertrauen auf die Radonwärmetherapie als natürliche Alternative zur medikamentösen Behandlung signifikanten Schmerzlinderung über viele Monate führt. Erfahrungen zeigen, dass zudem das symptomatische Erschöpfungsgefühl nach einer Kur deutlich nachlässt. Viele Weichteilrheuma-Betroffene brauchen sogar überhaupt keine Tabletten mehr und fühlen sich merklich fitter. „Wir sehen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit bei diesem Krankheitsbild durch die steigende Zahl von Patienten bestätigt und freuen uns sehr, mit Herrn Altenberger dem nunmehr 4000.sten Betroffenen eine Option zu herkömmlichen Therapien bieten zu können“, betont Christoph Köstinger, Geschäftsführer des Gasteiner Heilstollen.



« Seit 30 Jahren Fan der Radonwärmetherapie « News