Arthritis: Schmerzlinderung für viele Monate

Starke quälende Schmerzen in verschiedensten Gelenken, die sich nach Ruhephasen verstärken oder morgens beim Schlafen stören, sprechen für rheumatoide Arthritis – eine der folgenschwersten entzündlichen Gelenkerkrankungen. Meist schmerzen symmetrisch beide Gelenke, also beide Hände, Schultern, Knie oder Füße. Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Müdigkeit oder leichtes Fieber gelten als begleitende Symptome von Arthritis. Basis der üblichen medizinischen Therapien von Arthritis bilden physikalische Maßnahmen wie Krankengymnastik und vor allem der Einsatz von schmerzlindernden Medikamenten wie nichtsteroidalen Antirheumatika – kurz NSAR.


Oft zeigen diese aber nur mäßige Erfolge und verursachen schwere Nebenwirkungen wie Magenschleimhautveränderungen oder andere Komplikationen. Die Radonwärmetherapie führt bei Arthritis zu einer bis zu 9 Monate anhaltenden Schmerzlinderung mit Einsparung von NSAR. Viele Arthritis-Betroffene berichten zudem über eine deutliche Verbesserung der Wirbelsäulen- und Gelenksymptomatik. Für die Radonwärmetherapie beispielsweise im Gasteiner Heilstollen ist bei Patienten mit rheumatoider Arthritis sogar die Aktivierung entzündungshemmender und heilungsfördernder Stoffe nachgewiesen.


TIPP

Informationen zur Wirksamkeit der Radonwärmetherapie bei Arthritis finden Sie in den ärztlichen Stellungnahmen von Prim. Univ. Doz. Dr. med. Bertram Hölzl, Ärztlicher Leiter des Gasteiner Heilstollens.

... zur ärztlichen Stellungnahme Rheumatoide Arthritis