Erkrankungen der Haut

Störungen der Regeneration, Zirkulation und immunologischen Balance der Haut treten immer häufiger auf und lassen sich oft nur kurzfristig mit Cremes, Lotionen und Medikamenten in Tablettenform regulieren. Die Radonwärmetherapie zeigt dagegen nachweislich lang anhaltende positive Effekte auf die Hauterscheinungen bei Schuppenflechte, Neurodermitis und Psoriasis Arthritis.

Darüber hinaus verschafft die Kombination von Radonaufnahme, leichter Überwärmung und hoher Luftfeuchtigkeit auch Patienten mit Wundheilungsstörungen, Bindegewebserkrankungen wie Sklerodermie und Durchblutungsstörungen in vielen Fällen deutliche Linderung.


Neurodermitis: Behandlung ohne Medikamente

Der körperliche und seelische Leidensdruck bei Neurodermitis ist enorm. Und betrifft immer mehr Menschen. Als typisches Symptom von Neurodermitis gilt sehr trockene, stark juckende Haut, die zum Kratzen verleitet und blutige, entzündliche Verkrustungen nach sich zieht. Viele Betroffene fühlen sich durch diese äußeren Makel völlig entstellt und flüchten sich in soziale Isolation.

...weiterlesen


Schuppenflechte: Behandlung ohne Cortison

Unerträglicher Juckreiz, gerötete und schuppende Hautstellen und schmerzhafte Bläschen – mit diesen Symptomen kämpfen Patienten mit Schuppenflechte. Die auch unter dem Fachbegriff Psoriasis bekannte Erkrankung bedeutet für viele Betroffene jedoch weit mehr als eine unschöne und lästige Hauterscheinung.

...weiterlesen