Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Patienten mit chronischer Nasennebenhöhlenentzündung plagen sich mit ständig laufender Nase, verstopften Nasennebenhöhlen, eingeschränkter Atmung bis hin zu quälenden pochenden Schmerzen hinter den Wangenknochen und Hämmern im Kopf. Ständiges Krankheitsgefühl und die Summe der Beschwerden führen zu Müdigkeit und Erschöpfung und beeinträchtigen Leistungsfähigkeit sowie das allgemeine Wohlbefinden enorm. Übliche therapeutische Maßnahmen bei Nasennebenhöhlenentzündung zielen meist darauf ab, die Entzündung einzudämmen und die Verschleimung zu beseitigen. Meist greifen Mediziner dafür auf entsprechende Medikamente wie Nasensprays zurück.


Da diese auf Dauer jedoch oft an Wirksamkeit einbüßen und Suchtpotenzial aufweisen, suchen viele Betroffene mit Nasennebenhöhlenentzündung nach Alternativen - und finden diese in der Radonwärmetherapie. Denn viele positive Berichte von Patienten mit chronischer Nasennebenhöhlenentzündung dokumentieren eine lang anhaltende Linderung der Beschwerden durch Radonwärmetherapie.

 

 


TIPP

Informationen zur Wirksamkeit der Radonwärmetherapie bei Morbus Bechterew finden Sie in den ärztlichen Stellungnahmen von Prim. Univ. Doz. Dr. med. Bertram Hölzl, Ärztlicher Leiter des Gasteiner Heilstollens.

... zur ärztlichen Stellungnahme Atemwegserkrankungen