Heuschnupfen und Allergien: antiallergische Wirkung

Quälender Dauer-Schnupfen, tränende Augen oder Kopfschmerzen – allergische Symptome nehmen drastisch zu. Immer mehr Menschen leiden heute unter Überreaktionen auf bestimmte Stoffe wie Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare. Viele Patienten fühlen sich durch Heuschnupfen oder andere Allergien stark in ihrer Lebensqualität und Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Medikamentöse Behandlungen bei Allergien oder Heuschnupfen lindern meist Beschwerden, machen aber auch oft müde oder bringen andere unerwünschte Nebenwirkungen mit sich. Konsequentes Meiden des Allergens ist zudem gerade bei Heuschnupfen nahezu unmöglich. 


Wer einen Ausweg daraus sucht, findet in der Radonwärmetherapie eine vielversprechende Alternative. Viele positive Berichte von Patienten mit Allergien dokumentieren eine lang anhaltende Linderung der Beschwerden nach einer entsprechenden Kur. Eine Radonwärmetherapie wirkt bei allergischer Diathese, multiplen Allergien und Heuschnupfen durch die Überwärmung nachweislich immunstabilisierend und antiallergisch.


TIPP

Informationen zur Wirksamkeit der Radonwärmetherapie bei Morbus Bechterew finden Sie in den ärztlichen Stellungnahmen von Prim. Univ. Doz. Dr. med. Bertram Hölzl, Ärztlicher Leiter des Gasteiner Heilstollens.

... zur ärztlichen Stellungnahme Allergische Diathese, multiple Allergien, Heuschnupfen