Erkrankungen der Atemwege

Eine Radonwärmetherapie lindert die Beschwerden und reduziert den Medikamentenverbrauch bei Asthma bronchiale, chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen, chronischer Sarkoidose, Allergien und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung. Bei Allergien wirken die 3 Heilfaktoren der Radonwärmetherapie – Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit und Radon – vor allem immunstabilisierend und antiallergisch.

Die positiven therapeutischen Wirkungen bei Erkrankungen der Atemwege sind zwar im Wesentlichen auf die Radonaufnahme zurückzuführen, hohe Luftqualität wie beispielsweise im Gasteiner Heilstollen trägt aber ebenfalls zur Linderung der Beschwerden bei. Denn die Atemluft in diesem Radonthermalstollen ist völlig frei von Staub, Pollen oder anderen Allergenen und hat sich daher allein aufgrund dessen als Therapieort für Patienten mit Erkrankungen der Atemwege bewährt.


Asthma: Anfälle seltener

Luftnot, Husten, pfeifende Atemgeräusche oder ein Engegefühl in der Brust gelten als typische Beschwerden bei Asthma bronchiale. Oft einhergehend mit einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität und der Angst als ständigem Begleiter.

...weiterlesen


Heuschnupfen und Allergien: antiallergische Wirkung

Quälender Dauer-Schnupfen, tränende Augen oder Kopfschmerzen – allergische Symptome nehmen drastisch zu. Immer mehr Menschen leiden heute unter Überreaktionen auf bestimmte Stoffe wie Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare.

...weiterlesen


Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Die Abkürzung COPD steht für chronisch obstruktive Lungenkrankheit und bezeichnet mehrere Atemwegserkrankungen, die sich alle durch eine ähnliche Symptomatik äußern: chronischer Husten, Auswurf, Atemnot und eine deutliche Leistungsminderung.

...weiterlesen


Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Patienten mit chronischer Nasennebenhöhlenentzündung plagen sich mit ständig laufender Nase, verstopften Nasennebenhöhlen, eingeschränkter Atmung bis hin zu quälenden pochenden Schmerzen hinter den Wangenknochen und Hämmern im Kopf.

...weiterlesen


Sarkoidose: Medikamentenbedarf reduziert sich

Beängstigende Atemnot und starke Gelenkschmerzen stellen zwei wesentliche Symptome bei Sarkoidose dar. Zudem geht mit Sarkoidose häufig eine allgemeine Einschränkung der Lungenfunktion, ständiger Husten und allgemeine Erschöpfung einher, die den Alltag Sarkoidose-Betroffener stark belasten.

...weiterlesen